Und täglich grüßt das Murmeltier… (wenn ne Mama arbeiten will)

Es ist ungerecht!
Verständlich ja, aber trotzdem ungerecht!

Ich hatte ein Vorstellungsgespräch in einer kleinen Metzgerei. ALles war sehr gut gelaufen, der Chef war von meinen Zeugnissen begeistert und ich voller Zuversicht, bis die Frage nach den Arbeitszeiten kam…
Kurz zur Erklärung: Früh um 7:45 Uhr wird Maxi mit dem Bus abgeholt. Danach bringe ich Paulchen in die Krippe. Da ich gute 15 Minuten Fußweg habe, bin ich vor 8 Uhr nicht dort. Bis ich dann zu besagter Metzgerei gelaufen wäre, hätten wir es halb 9.
Ergo kann ich erst ab halb 9 anfangen und bis ca. 15 Uhr arbeiten.
Klar, ist doof. Aber es ist einfach so und geht erstmal nicht anders…
Nun braucht besagte Metzgerei aber eine Verkäuferin, die ab 6:00 Uhr arbeitet. Damit kann ich leider nicht dienen. Also nichts mit dem Job.

Heute ruft mich der Inhaber eines Lebensmittelgeschäftes an.
Er möchte mich zu einem Vorstellungsgespräch einladen, habe aber noch eine Frage: „Ich lese dass sie zwei Kinder haben und allein erziehend sind…“ (da wusste ich schon Bescheid) „…wann könnten sie denn arbeiten?“
Ich erklärte ihm meine Situation und dann hatte sich das Gespräch auch schon erledigt.‘

Wollen alle Arbeitgeber nur rund um die Uhr flexible Verkäuferinnen?
Ist die Ausbildung und die vielen Berufsjahre die ich auf dem Buckel habe, gar nichts mehr wert? 😦

Arbeitsamt Teil 4 (neverending story)

Nachdem ich Anfang März ordentlichst meinen Onlineantrag auf Arbeitslosengeld ausgefüllt hatte, sollte ich  noch eine Arbeitsbestätigung meiner letzten zwei Arbeitgeber ausfüllen, und dem Amt zukommen lassen.
Doch weil ich in 2015 schon 2 Wochen arbeitslos gemeldet war, hatten diese schon die verlangten Bestätigungen erhalten.
Um sicher zu gehen fragte ich nochmals meinen Bearbeiter von der Agentur, ob ich diese ein zweites Mal einholen müsse. Er wusste nicht Bescheid, schrieb jedoch eine Email und eine Stunde später hatte ich einen Anruf einer netten Frau, die mir erklärte, dass ich nichts mehr vorzulegen bräuchte, da alle Unterlagen vorhanden seien.
Gut!
Nix gut…
Bis heute habe ich noch keinen Leistungsbescheid der Agentur bekommen, also rief ich bei der tollen Hotline an und hörte mir erstmal 15 Minuten irgendein Geduduel an.
Es kam heraus, dass mein Onlineantrag gar nicht beim Amt eingegangen sei…
Ganz toll- und worauf bezog die Dame, die mich zurück gerufen hatte, dann meine Frage? Wenn doch angeblich kein Antrag da ist, wieso hat sie mich zurück gerufen und gesagt, dass ich nichts mehr schicken müsse, da alles da ist???
Bin ich doof oder sind die es?
Jetzt bekomme ich erstmal kein Geld.
Da kümmert man sich schon 4 Wochen vorher um alles und dann ist es wieder nix…
Das Geld bekomme ich zum Glück rückwirkend und ein neuer Antrag wird mir per Post zugestellt.
Meine Herren. war ich sauer!

Gedanken eines kleinen Autisten #41

Maxi hat ein Geheimnis. Es ist ein sehr großes Geheimnis und er darf niemandem- nicht einmal mir- davon erzählen.

Einer normalen Mama, wie mir, schrillen alle Sirenen, wenn sie so etwas hört.
Langsam taste ich mich heran.
„Mit wem hast du denn das Geheimnis?“
Mit einer großen Geste sagt mir mein Sohn, dass er es nicht verraten dürfe.
*schluck*
Okay, ich lasse ihn erstmal in Ruhe- weiß aber, dass ich noch nachhaken werde.

Heute Abend habe ich nachgehakt.
„Ich bin froh, dass du mich ansprichst. Ich wollte sowieso mit dir über mein Geheimnis plaudern.“
Achja?
„Mit wem hast du denn nun das Geheimnis?“
„Das darf ich dir nicht sagen… nur eins… *große Geste* … es hat mit einem Roboter zu tun.“

Achsoooo….!
Maxi erzählt gerne, dass er ein Roboter sei. Und nun verpackt er diese „Tatsache“ als Geheimnis… oh man! Und ich habe mir solche Sorgen gemacht.

Gedanken eines kleinen Autisten #40

Maxi darf während des Essens kein Fernsehn schauen, weil er dann so abgelenkt ist, dass er nicht isst. (außerdem gehört sich das einfach nicht!) Aber bei seinem Papa darf er es, also gab es heute wieder eine große Diskussion.
Irgendwann sagte ich: „Maxi ich habe NEIN gesagt!“
„Würdest du auch nein sagen, wenn ich etwas fragen würde, was ich nicht machen soll?“
„Hä? Wie?“
„Würdest du auch nein sagen wenn ich fragen würde, ob ich KEIN Fernsehn gucken soll?“
*bing* „Dann würde ich JA sagen.“
*hmpf*

(Er hat sich etwas komplizierter ausgedrückt, aber das bekomme ich nicht mehr so zusammen)

Gedanken eines kleinen Autisten #39

 

Maxi bekam zu Ostern das Playstationspiel „Little Big Planet 3“.

Heute installierten wir es und Maxi war sehr aufgeregt, weil es so lange dauerte und hibbelte die ganze Zeit herum.
Kim sagte: „Sei doch nicht so ungeduldig!“
Daraufhin Maxi: „Weißt du, woher meine Ungeduld kommt? Aus meinen Beinen.“

Ganz klar 🙂

…und das an Ostersonntag…

Heute mittag kreiste ein Helikopter über der Stadt. Ich schaute schnell auf Facebook und da wurde auch schon klar, was Sache war:
Eine Demo (an Ostersonntag!) von Moslems. Genehmigt von der Stadt Aschaffenburg. Diese Demo wurde von Kurden gestört, welche mit Feuerwerkskörpern und STeinen warfen. SEK kam zum Einsatz…

Da habe ich keine Worte mehr dafür…
Zum Einen: Was soll eine Demo am höchsten christlichen Feiertag? Warum wird sowas genehmigt? Sorry, ich bin keine Heilige. Aber in der Türkei würden Deutsche niemals am heiligsten Feiertag eine Demo abhalten. Ist so!
Und dann auch noch Ausschreitungen und Gewalt…

Gibt es auf unserer Welt nicht genug Tot und Leid? Müssen die hier auch noch Krawall machen?
Ich bin wirklich nicht rechts!!! Das wisst Ihr hoffentlich alle- aber das ist schon heftig.

Update: Am Bahnhof soll es „abgehen“, der Helikopter ist auch wieder zurück.

Update vom Update: Der Bahnverkehr wurde eingestellt….