Schulbegleiterin wird gewechselt und andere Probleme…

Heute ist mal wieder einer dieser Tage , an dem ich besser nicht aufgestanden wäre.
Mal so nebenbei eine Kieferhöhlenentzündung und Penicilin bekommen, vertrage ich die Eisentabletten nicht und muss jeden morgen mehrmals die Toilette benutzen. Naja, wenigsten habe ich durch den Durchfall abgenommen.

Doch die Hiobsbotschaft kam heute Abend: Maxis Schulbegleiterin hört auf… Sie wird an der Bandscheibe operiert und muss danach zur Reha. Zu allem Überfluss hat ihr deswegen der Arbeitgeber gekündigt…
…und Maxi bekommt eine neue Schulbegleiterin…
Ist ja auch so einfach für den Kleinen, sich schon wieder auf eine neue Person einzustellen- ist ja bloß die 3. Person seit Januar!!!
Ich bin schon wieder so auf 180! Die arme Frau H. einfach zu kündigen (Probezeit wird nicht verlängert) und meinem Sohn das anzutun! Wissen die eigentlich, was Autismus ist?!

Bei dem Telefonat mit Frau H. ging es natürlich auch um Maxi, der (wie ich schon vor einpaar Wochen beschrieben habe) im Moment immer mehr zappelt und seine Grenzen sucht.
Leider ist das Zappeln auch in der Schule immer mehr geworden und jetzt fängt er sogar an, sich Stifte an den Kopf zu hauen, oder seinen Kopf auf die Tischplatte… *heul* mein armer Bub! Ich habe mich immer so gefreut, dass er solche selbstzerstörerischen Dinge nicht tut- aber dem ist wohl scheinbar nicht mehr so.
Wie soll das dann nur werden, wenn eine neue Schulbegleiterin kommt?
Hoffentlich haben wir wieder so viel Glück wie mit S. dem anderen Schulbegleiter…

Paulchen geht es nach seiner Impfung gestern auch nicht so gut. Er hat Durchfall und ist wund und im ganzen knotterich und unzufrieden mit der Gesamtsituation… Armer, kleiner Wurm…

Eingewöhnungsphase erfolgreich abgeschlossen!

 

Ja, Paulchen hat es geschafft! Ab Mittwoch (morgen ist U6 und keine Krippe) ist er ganztags in der Krippe.
Heute war ich den ganzen Vormittag alleine zu Hause… Ich kann Euch sagen: Ich brauche Arbeit!
Für den Haushalt + Muffins backen habe ich 2 Stunden gebraucht- und habe mir Zeit gelassen. Was soll ich den ganzen Tag zu Hause machen? Ich habe Paul in die Krippe, dass ich arbeiten gehen kann. Nicht, um mir den Popo auf der Couch platt zu sitzen!

Heute früh war es schon recht stressig: Alle Kinder (alle beide) gleichzeitig fertig machen, weil Paulchen ja heute zum ersten mal um 8:15 Uhr in der Krippe sein sollte. Dazu muss ich mich ja auch noch restaurieren um aus dem Haus zu gehen. Das war schon etwas anstrengend mit einem knotternden Baby und einem zappelnden Maxi. Tja, Mamaalltag eben… 🙂

Gedanken eines kleinen Autisten #41

Maxi hat ein Geheimnis. Es ist ein sehr großes Geheimnis und er darf niemandem- nicht einmal mir- davon erzählen.

Einer normalen Mama, wie mir, schrillen alle Sirenen, wenn sie so etwas hört.
Langsam taste ich mich heran.
„Mit wem hast du denn das Geheimnis?“
Mit einer großen Geste sagt mir mein Sohn, dass er es nicht verraten dürfe.
*schluck*
Okay, ich lasse ihn erstmal in Ruhe- weiß aber, dass ich noch nachhaken werde.

Heute Abend habe ich nachgehakt.
„Ich bin froh, dass du mich ansprichst. Ich wollte sowieso mit dir über mein Geheimnis plaudern.“
Achja?
„Mit wem hast du denn nun das Geheimnis?“
„Das darf ich dir nicht sagen… nur eins… *große Geste* … es hat mit einem Roboter zu tun.“

Achsoooo….!
Maxi erzählt gerne, dass er ein Roboter sei. Und nun verpackt er diese „Tatsache“ als Geheimnis… oh man! Und ich habe mir solche Sorgen gemacht.

Paulchen und seine Freunde

Nun haben wir die dritte Woche in der Kinderkrippe abgeschlossen.
Paul isst nun Frühstück und Mittagessen dort und macht auch seinen Mittagsschlaf in der Krippe.
Jeden Morgen wenn wir den gewohnten (sehr langen) Fußweg dorthin gehen, fängt Pauli ab einer bestimmten Straße an zu juchtzen und zu glucksen und freut sich auf seine Freunde. 🙂
Das tut gut… so weiß ich, dass er gerne dort ist und brauch kein schlechtes Gewissen zu haben. Paulchen weint auch nicht, wenn ich gehe.

…schon wieder Ferien… (böse Mamagedanken!)

Nicht schon wieder: Ferien. Osterferien. Zwei laaange Wochen und Maxis Papa bekommt keinen Urlaub, weil er auf Lehrgang ist.
Bitte nicht missverstehen: Ich liebe meinen Maxi über alles. Aber er ist  nunmal anstrengend- ja, er ist anstrengend. Ich weiß, man darf sowas nicht denken und schon gar nicht schreiben….
Maxi ist besonders und ich liebe ihn dafür.
Seit ca. 2 Monaten hat er eine Marotte: Er fragt ständig: „Und jetzt?“ Klar, damit fordert er eine Richtlinie, eine Planung, eine Sicherheit ein. Aber kann mich ein Menschlein verstehen, wenn ich sage, dass alle 5 Minuten ein „Und jetzt?“ nervt?!
Dazu will Maxi permanent unterhalten werden. Ein „geh mal in dein Zimmer was spielen!“ wird zwar angenommen, aber nach 5 Minuten steht der kleine Knopf schon wieder auf der Platte: „Und jetzt?“
„Spiel doch noch ein bisschen Lego.“
„Hab ich doch gerade schon.“
„Dann male etwas.“
„Mag ich  nicht… ich will Playstation spielen oder Fernseh gucken!“
„Nein Maxi, nur vor der Kiste sitzen gibt es nicht. Geh jetzt in Dein Zimmer und…“
Er trollt sich. Puh, wo ist meine Kaffeetasse? Achnee, Paul hat ja Hunger, wir haben ja schon soundsoviel Uhr!
Während ich Paul füttere, kommt Maxi schon wieder angeschlappt: „Mama, und jetzt?“
„Maxi, geh noch ein bisschen spielen.“
„Hab ich aber doch schon… können wir nicht etwas zusammen spielen?“
„Wenn dein Bruder schläft.“
„Dann fütterst du ihn jetzt fertig und dann legst du ihn ins Bett.“
„So einfach geht das auch nicht.“
…schweigen…
„Und jetzt?“
Ahhhhhhhhh
„Später gehen wir raus, okay?“
„Ja.“
„Wollen wir auf den Spielplatz?“
„Nein, den mag ich irgendwie nicht mehr.“
„Wollen wir in den Hof?“
„Nein, wir bleiben zu Hause.“
„Gut.“
„Und was jetzt?“
….
Bitte, bitte lass diese Ferien schnell vorüber gehen!

Was schenke ich Paulchen???

AM 29. März ist es soweit:  Paul wird ein Jahr alt.
Doch was schenke ich einem kleinen Bub, der noch nicht sitzt oder läuft und vor allem: Er hat wirklich alles und davon genug.
Aber irgendwas muss ich ihm doch schenken!
Seinem Bruder hatten wir damals einen Laufstall geschenkt, den hat Paulchen aber schon lange. Ein Gehfrei hat er, Spielsachen in rauhen Unmengen und Klamotten in der aktuellen Größe hat er auch.

Wir haben ihm eine Motorikschleife bestellt. Er sitzt zwar noch mehr schlecht als recht, aber irgendwann kann er das auch und dann mit der Schleife spielen.

ABER

Es ist da ja auch noch Ostern…. und der Hase bringt doch auch eine Kleinigkeit für die Kinder. Maxi habe ich gerade 1,6 kg Legos ersteigert…und mein armes Paulchen? Was soll der Osterhase ihm bringen?:-(