Wer die Macht hat

Kurzfristig entschied ich mich heute früh, ein Rezept für ein Medikament bei meinem Arzt abzuholen. Eigentlich wollte ich das erst mittags erledigen, aber da ich mit meiner Mutter schon in dieser Ecke der Stadt war, gingen wir „kurz“ vorbei.

„Welche Tabletten brauchen sie denn?“ fragte mich die ältere Helferin.

„Ich weiß leider nicht wie die neuen Tableten heißen, denn ich habe den Zettel vergessen. Aber sie können doch sicher sehen, welches Medikament der Arzt mir letztes Mal…“

„Nein!“, unterbrach sie mich herrisch, „das kann ich nicht.“

„Und in der Krankenakte? Er hat es doch aufgeschrieben.“ fragte ich dringlich, denn ich hatte von der einen Sorte gar keine Tablette mehr zu Hause.

Die Alte wurde lauter „Setzen sie sich hin, der Arzt soll mit ihnen reden.“

„Aber letztes mal habe ich auch neue Tabletten OHNE Gespräch…“

„Ich habe aber die Anweisung, sie hinein zu schicken!“

Gesagt, getan. Nach 45 Minuten sprach ich die Arzthelferin nochmals an, wie lange es denn noch dauern würde. Wieder wurde sie pampig, von wegen ich sei selbst Schuld.

Nach weiteren 30 Minuten wollte ich sie nochmals fragen, doch sie sagte: „SIe können durch gehen und sich dort vorne setzen.“

Wieder warteten wir 30 Minuten, bis ich ins Sprechzimmer gebeten wurde, um nochmals 25 Minuten auf das Erscheinen des Arztes zu warten.

Dieser war entsetzt darüber, dass ich so lange warten musste, nur für ein Rezept…

Wieder was für die Zukunft gelernt:

1. Die Arzthelferinnen sitzen am längeren Hebel und 2. hätte ich gleich den Arzt ansprechen sollen- da wäre alles schneller gegangen…