Mittelung von Maxis Lehrerin

Im gelben Mittelungsheft stand gestern eine ziemlich heftige Ansage der Lehrerin aus der Mittagsbetreuung. Kurz gefasst: Maxi schreit ständig und sie will ihn nun mit Spielausschluss sanktionieren.

HÄ? WAAAS??

Ey Leute… mein Kind ist Autist!
Wenn er einen Overload hat, dann gibt es einen Trigger dafür.
Eure Aufgabe ist es, Maxi aus solchen Situationen raus zu nehmen und nicht auch noch zu bestrafen! Einen Rollstuhlfahrer wird man auch nicht des Spieles verweißen, weil er nicht aufstehen kann!!!

Da will mir die Schule erzählen, Maxi sei kein Autist, sondern ADHS-ler und nun haben sie AUTISMUS und erkennen es nicht.

Ich habe natürlich mit Maxi über das Schreien gesprochen. Er erklärte mir, dass er manchmal, wenn z.B. K. ihm hinterherrennt und am Shirt zieht, wie ein „überlasteter Roboter“ sei und dann das Schreien einfach käme. Heute hat er in der Schule versucht, nicht zu schreien und laut Schulbegleiterin hat das auch funktioniert… allerdings stand er da, verkrampfte sich, verdrehte die Augen. Sie führte Maxi dann zu seinem Platz zurück und er war einpaar Minuten nicht ansprechbar. Nachdem Vorfall erklärte Maxi seiner Schulbegleiterin, dass der „Roboter kaputt war“.
Ach mein armer, kleiner, Schatz!

Am Mittwoch haben wir Hilfsplangespräch in der Schule an einem großen, runden Tisch. Da werde ich mal eine Runde Autismusaufklärung betreiben müssen!

Zum Glück haben wir uns bei einem Kinderpsychologen angemeldet- eigentlich zur Klärung, ob Maxi zusätzlich noch ADHS hat. Aber sicher kann er uns auch mit Maxis emotionalen Schreikrämpfen helfen.

Jobcenter und Wohngeldstelle (die gefühlte No 123)

Es hat ja alles so schön angefangen…

Ich würde meine Miete gezahlt bekommen… nein, bekomme ich nicht. Sie hat vergessen den Unterhalt meines Exmannes einzurechnen. Sch*** Naja, alles in allem 116€ / Monat. Das ist ja auch okay und reicht mir- eigentlich.

Nun sollte ich mich aber doch an die Wohngeldstelle wenden, weil ich dort wahrscheinlich mehr Geld bekommen würde. Auch gut- abgesehen, dass es erst hieß: Wohngeldstelle ja, nein und jetzt doch ja.

Also ging ich mit all meinen Unterlagen, nebst aktuellen Kontoauszügen zur Wohngeldstelle. Alles okay, bis sie meine Auszüge sah:
Mein Exmann hatte mir 3 Monate keinen Unterhalt gezahlt und das dann alles auf einmal überwiesen. Aber nun habe ich für Juni ja viel zu viel Geld!!! Also gibt es für Juni erstmal gar nichts.
Und weil ich ja dann 3 Monate sehr wenig Geld hatte (ich habe zum Glück Rücklagen- wenn auch nicht viel, aber ich konnte es ausgleichen) will die Gutste nun bis zum 8. Juli alle Kontoauszüge von April bis zum Juli sehen.

Leider habe ich meine Auszüge bis Mai schon entsorgt (ja macht man nicht, aber ich war im Aufräumwahn), also fehlen mir der April und der Mai… So habe ich bei der SERVICE- Hotline der Deutschen Bank (schreibe ich extra, dass Ihr es alle wisst!) an um mir die Kontoauszüge schicken zu lassen. Nach ewigem Kontonummer- Aufsagen wurde ich weiter geleitet zu einem Mann, der mir nett erklärte, dass ich 4,-€ pro Seite bezahlen müsse. „4,-€?!“ schrie ich ins Telefon (der arme Mann, aber ich konnte mich nicht zurückhalten)
Er meinte dann, ich solle mein Glück in der Filiale direkt versuchen und mein hübschestes Lächeln auflegen und fragen, ob sie mir die Auszüge so ausdrucken würden…

DAS nenne ich mal SERVICE… 4,-€… die haben doch nicht mehr alle Zacken in der Krone… das wären dann mal locker 80,-€…

Maxi macht mir Sorgen…

Mein großer Raubautz macht mir Sorgen.

Gestern hatten wir Sommerfest seiner Schule und dort traf ich mich natürlich mit seiner Schulbegleiterin.
Sie berichtete mir, dass Maxi gestern einen „Schreianfall“ hatte. Ganz ohne ersichtlichen Grund fing er plötzlich in der Pause an kurze, grelle Schreie von sich zu geben und war nicht ansprechbar. Nicht einmal, als die Schulbegleiterin ihn fest in die Arme nahm (dass er sich selbst spüren kann). Erst als sie Maxi zum schuleigenen Aquarium brachte- da gehen beide oft hin, wenn Maxi aufgeregt ist- konnte er sich beruhigen und mit dem Schreien aufhören.
Maxi hatte noch nie einen Overload- bis jetzt.

Außerdem schlägt sich Maxi immer öfter selbst mit der Hand an den Kopf… Zu Hause und auch in der Schule. Ich weiß nicht, ob er das macht um Aufmerksamkeit zu bekommen: „Maxi, mach das nicht, das tut doch weh!“ „Nein, das macht mir Spaß.“
Macht er das nun wirklich zum Spaß, oder macht es ihm Spaß, sich selbst zu spüren?
Zudem bohrt er sich immer öfter die Spitze seines Bleistiftes in die Hand. Noch sieht man nichts, aber die Schulbegleiterin ist beunruhigt.

Nun gut. Den Fragebogen für den Kinderpsychiater habe ich ausgefüllt und weggeschickt. Dort wird er ausgewertet und dann bekommen wir einen Termin.

Back again!

Hallo liebe Leserinnen und liebe Leser,

tut mir leid, dass ich die letzten Wochen nicht gepostet habe, aber mir ging es psychisch echt nicht gut…
Habe jetzt neue Tabletten bekommen und hoffe, dass jetzt wieder alles besser wird. (Ziemlich tiefes Tief gehabt)

Ansonsten ist alles beim Alten: Paulchen hatte wieder mal ne Bindehautentzündung und Maxi… ja Maxi macht mir einpaar Sorgen, aber davon später mehr.

Liebe Grüße an meine Lieben ❤