Gespräch mit der Schulbegleiterin

Heute Abend hat mich Maxis Schulbegleiterin angerufen.
Es ging zum einen über Maxis Freund M., den ich hier schon öfter erwähnt habe. Maxi ist M. hörig. Das habe ich schon der Lehrerin gesagt, bevor Maxi in die Schule gekommen ist.
Doch heute hat M. den Bogen überspannt: Als alle Kinder nach der Pause hoch ins Klassenzimmer gingen, sagte M. zu Maxi, er solle sich jetzt auch den Boden setzen- was dieser auch tat. Seine Schulbegleiterin sagte Maxi, er solle aufstehen, weil alle schon drin seien- doch  Maxi wollte erst aufstehen, wenn M. es ihm sagen würde. Doch dieser war schon im Klassenzimmer. Maxi stand erst auf, als die Schulbegeiterin ihm sagte, dass er M. fragen solle, ob er denn jetzt aufstehen darf…
Danach gab es ein Gespräch mit der Klassenlehrerin, Maxi und M. und es wurde klar gestellt, WER der Chef ist: Die Lehrerin. Darüber sind sich zumindest heute alle drei einig gewesen.

Zudem hat Maxi einen Trigger: Das Wort „Döner“ lässt ihn „ausflippen“. Keine Ahnung warum ausgerechnet dieses Wort ihn scheinbar zu einem Overload bringt…
Auf alle Fälle hat die Schulbegleiterin zusammen mit der Religionslehrerin im Reliunterricht das Thema angeschnitten und zusammen mit der Klasse erarbeitet, dass man doch besser nicht mehr „Döner“ zu Maxi sagt.

Generell versteht ist Maxi zu unterwürfig und macht immer das, was andere Kinder von ihm wollen… mein armer Schatz!!! Wie kann ich ihm bloß helfen? Warum hat er kein Selbstbewustsein? Zu Hause ist er doch auch nicht so und sagt, was er mag oder nicht… 😦

Autor: kiki0104

Bin Mama von 2 wundervollen Jungs, 35 Jahre und komme aus Aschaffenburg.

11 Kommentare zu „Gespräch mit der Schulbegleiterin“

  1. Glaub mir, ich kann Deine Sorge verstehen, ich weiß wovon du sprichst. Meine Große (Asperger Autistin) hat viel durchgemacht.

    Dennoch scheint es mir, das die Schulbegleiterin einen guten Job macht. Sie hat einen Ausweg gefunden, arbeitet mit den Lehrerinnen zusammen und hat einen guten Zugang zu Maxi.

    Sie scheint ihn zu unterstützen neue Verhaltensweisen zu erlernen und bezieht alle mit ein.

    Gefällt 2 Personen

    1. M. ist so herrisch und Maxi ist eben leider so, dass er in M. seinen allerbesten Freuund sieht. Die Beiden waren schon im Kindergarten zusammen und immer gab es Ärger, weil M. Maxi zu irgendwelchen Sachen angestiftet hatte… 😦

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s